Am Johannistag feiern wir nicht nur den Geburtstag des als Johannes der Täufer bekannten Heiligen, derjenige, der Jesus voranging und auf ihn hinwies. Es ist zugleich des Naturjahres hohe Stunde. Das Sonnenlicht erreicht seinen Höhepunkt. Bis hierher überwiegt das Wachstum. Aber mit der Sonnenwende ist ein Umkehrpunkt erreicht. Das Licht wird abnehmen. Die Vergänglichkeit des irdischen Lebens gerät in den Blick. Dieser Tag regt uns an, nachzudenken, wo heute in unserem Leben Umkehr und Neuanfang nötig sind.
In unserem Kirchspiel wollen wir das Fest mit einem Gottesdienst am 24. Juni um 19:00 Uhr in der Baalsdorfer Kirche beginnen. Wenn wir anschließend über den Friedhof in den Pfarrgarten gehen, können wir die Vergänglichkeit bewusst in unser Leben einbeziehen in Gedanken an Christus, der den Tod überwunden hat. Im Garten freuen wir uns auf Gemeinschaft beim gemeinsamen Singen, Essen und bei Gesprächen am Johannisfeuer. Die Chöre aus Sellerhausen und Baalsdorf/Mölkau werden den Gottesdienst mitgestalten und laden zum gemeinsamen Singen am Lagerfeuer ein. Ein Buffet wird für das leibliche Wohl sorgen. Wir würden uns über Gaben für das Buffet sehr freuen, z.B. Obst, Salate oder Aufstriche.
Lindela Sommer